Astrologieseiten / Programmentwicklung 

 
Es gibt ein neues Astrologie Forum für alle Arten der Astrologie: Astrologisch.eu

 
Anwender Seite
Hier können Astroprozessor Anwender Ihre Website oder Ihr neues Buch etc. oder andere Aktivitäten vorstellen.
Einfach mit mir  Kontakt aufnehmen.
 
Astroprozessor Update Version, Änderungen und Bugfixes.

Um ein Update zu bekommen im Astroprozessor im Hauptmenü auf Internet Update gehen (Windows).
MAC User gehen auf  den ihnen bekannten Update Link.


08.01.2014 Update  s36 für Windoes ist Online

Nach über einen Jahr fleißiger Arbeit ist es endlich soweit,
ein neues Update für Windows steht zur Verfügung.

Überblick über das Neue

APZ (Abk.:für Astroprozessor) behält nach dem Beenden den Arbeitszustand des Programms und beim nächten Start sind die Horoskope wieder da und man kann mit der Arbeit fortfahren. Man kann eine Sitzung speichern und sie später wieder laden. Deshalb braucht man Parameter nicht mehr extra speichern.
Ganzzeichenhäuser als neues Haussystem hinzugefügt.
Die Hauptzeichnung hat neue Arten der Darstellung bekommen, mit Beschriftung, Planeten gespreizt oder versetzt.
Wittehäuser im Innenkreis.
Für Sonne und Mond wurden genauere Berechnungsroutinen programmiert, so daß die Zeiten für Solare und Lunare jetzt wesentlich genauer sind als zuvor. Die anderen Planeten werden folgen.
Ändern von Faktoren in jeden Horoskop.
Der astrologische Rechner kann nun auch Formel verarbeiten.
Die Marker sind mächtiger geworden, Sie können nun statisch oder nach Formel dynamisch gesetzt werden.
Das bewegen in der Zeit kann nun auch Achsenverfolgung
Man kann Horoskop um Grade verschieben.
Man kann um den Pointer eine Gradanzeige haben.
Die Lineargrafik kann 2 Horoskope zu den laufenden Transiten zeigen.
Auslösungslisten für Sonnenbogen und symbolische Direktionen sind hinzugekommen.
Die Rollliste wurde ausgebaut und verfeinert.
Die Funktion der Taste F12 wurde erweitert auf linke und rechte Liste Ausgabe mit Lexikontexten.

Alle Änderungen auf zu zählen ist mir gar nicht mehr möglich.
Lassen Sie sich überraschen und lesen in der Hilfe (F1) nach, wenn etwas anders ist als zuvor.

Die Hilfe (F1) wurde erweitert und ist auf Stand, kann auch online angesehen werden:
http://astroprozessor.eu/Apz_s36_help/index.html

Sollte beim Installieren eine Meldung erscheinen, daß etwas fehlgeschlagen ist, so ist dem nicht so. Der Grund liegt darin, das Windws das Überschreiben einer Fontdatei nicht erlauben will, weil es glaubt, daß diese Datei im Gebrauch ist, was nicht stimmt, da die Resource freigegeben wurde (ist so bei mir mit Win8.1).

Wegen Änderungen in der Parameterverwaltung kann es sein, das einige Programmparameter verstellt sind,
hier ist es nötig nach zu justieren.

Wenn etwa plötzlich die Halbsummen nicht gehen, so sind sie nur unsichtbar (weiß)geworden
und die Farbe dafür muß in >Einstellungen /Farben<  neu gesetzt werden (war bei 1 Tester 1x vorgekommen).
 



06.11.2013 Update 3.99 c Online
Ein kleines Zwischendurch Update:

Wenn Sie die Update Funktion in Astroprozessor aufrufen werden Sie folgendes Bild sehen. Klicken Sie einfach auf "Download" und Sdzroprozessor 3.99 c  wird  downgeloadet.

Bis zur Version 4.00 wird es noch eine Weile dauern und vorher werden die Updates mit einen Folgebuchstaben nach 3.99 geführt.


Unterstützung von Trackpads auf  Notebooks mit Windows

In Einstellungen /Programmstart ist ein neuer Button >2 Tasten Maus< hinzugekommen.

2 Tasten Maus: Wenn Sie ein Trackpad statt einer Maus nutzen, so sollte >2 Tasten Maus< deaktiviert werden.  Weil ein Trackpad keine rechte Maustaste kennt, ist die Funktion mit der Halbsummen mit der Maus gezogen werden können anders gestaltet. Man klickt den ersten Planeten an und dann den zweiten. Die Meldebox in der Mitte bleibt stehen bis der Vorgang abgeschlossen ist.


Programmstart:
Wenn Astroprozessor startet und mit >Radix starten<  aktiv ist (siehe Einstellungen / Programmstart) wird der Eingabedialog nicht mehr gezeigt sondern gleich das vorgegebene Radix berechnet und gezeichnet.


Verschiedenes / Häuserliste:
Die Anzeige konnte bis jetzt nicht mit F2 gedruckt werden, auch Speichern und kopieren in Clippvoard (F12) fehlten. Dass ist nun nachgeholt.


Mac User finden ein entsprechendes Update auf der ihnen bekannten Website.


Anmerkung: Zur Zeit wird Chiron ab 1800 genau berechnet und bei Daten davor die alte  ungenauere TNP Routine verwendet- im wohl nächsten Update wird die genaue Routine weiter in der Zeit zurück reichen.


21.09.2913


Update 3.99 Online

Neu in Version 399
:

Beweglicher Pointer mit vielen Darstellungsmöglichkeiten, siehe weiter unten:
Pointer > Innenkreis.
Ein Video darüber:

Alle Witte Häuser auf einen Blick, siehe weiter unten 
Extra Häuser.
Sonnenbogen Auslösezeiten mit mehr Möglichkeiten
siehe weiter unten  Listen .

Neue Parameter:

Feinere Linien für die ganze Zeichnung auf Wunsch in Einstellungen /Farben,  >Alle Linien dünn<.

Markierung der Planeten auch an der Gradskala, in Einstellungen/Grundparameter >Skala Strich<.

An und Abschalten des As und MC des Standortes aktuell Zeit  im Innenkreis in
Einstellungen/Grundparameter >A u M zeichnen<.

Diese Parameter müßen von Hand gesetzt werden , da sie in Ihrer Parameterdatei noch nicht bekannt sind und deshalb noch inaktiv sind. Nach dem nächsten Parameter speichern sind die Einstellungen aktiv.

Die Hilfe ist auf Stand und kann in fast allen Dialogen mit F1 aufgerufen werden und kommt mit dem den Dialog entsprechenden Eintrag.


Pointer > Innenkreis
Tastatur: G oder Klick in den Innenkreis
Wenn man in den Innenkreis, wo die Aspekte und Planetenbilder eingezeichnet werden, hinein klickt, kann man den Pointer bewegen und parallel dazu zeigt sich rechts der Ausschnitt der Liste der im Pointer vollständig werdenden Planetenbilder (siehe weiter unten).
Die Einstellungen, was gezeigt werden soll, erreicht man durch drücken von G oder Wahl von Pointer Innenkreis im Hauptmenü.
Es erscheint ein Dialog mit dem die Planetenbilder ausgewählt werden können, die bei einem Klick in den Innenkreis in der rechten Liste angezeigt werden.
graphic
1.Reihe Schaltflächen:
Man wählt die zu zeigenden Planetenbilderarten.
Eine der Möglichkeiten muß gewählt werden.
Zur Verfügung stehen:
Halbsummen: (a+b)/2  kurz  a/b.
Summen: Alle Summen, a+b, werden in die Liste eingetrage. Wird ein solcher Eintrag in der Liste angeklickt wird  die Summe  als als sensitiver Punkt a+b-Widderpunkt gezeichnet.
Differenzen: a-b, als sensitiver Punkt als  a+Widderpunkt -b gezeichnet.
Halbe Differenzen:  (a-b)/2.
Sensitive Punkte:  alle sensitiven Punkte der Form  a+b-c werden in die Liste eingetragen und als Trapez eingezeichnet wenn der Eintrag in der Liste angeklickt wird.
Aspekte: Es werden die Aspekte die auf dem Pointer liegen mit eingezeichnet und gelistet.  Die Auswahl der verwendeten Aspekte kann unter Winkel / Aspektorben bestimmt werden. In der Auswertung  wird allerdings der kleine Orbis verwendet. 
Tip: Wenn man nur Aspekte wählt kann der kleine Orbis ruhig etwas größer gesetzt werden.
Hausspitzen: Es werden die Spitzen der gezeichneten Häuser und die darauf fallenden Aspekte in die Liste und Zeichunung aufgenommen.   Die Auswahl der verwendeten Aspekte kann unter Winkel / Aspektorben bestimmt werden. In der Auswertung  wird allerdings der kleine Orbis verwendet. 
2. Reihe Schaltflächen:
Man bestimmt, ob die Symbole vorn in Liste stehen sollen.
Man wählt aus, ob der Teilungspunkt auf dem das Planetenbild vollständig wird, in Zählung, als Zahl, beginnend bei 0, oder als Teilungsbruch dargestellt wird. Da die Brüche gekürzt werden, kann man die Schwingungsebene, die sich aus der Polygoneckenzahl ergibt, leichter bestimmen.
Texte anzeigen: Wenn aktiv und später ein Eintrag in der rechten Liste angeklickt wird, wird das Planetenbild in den Innenkreis eingezeichnet und die Deutungsstichworte des Lexikons bei Halbsummen angezeigt. Verlassen der Darstellung mit Klick neben die Anzeige.
graphic
Ist das Angeklickte eine halbe oder ganze Differenz, wird dieser Abstand in Sonnenbogen umgerechnet und in der Anzeige die Sonnenbogen - Auslösungstage, angezeigt in Bogen und Gegenbogen. Bis zu 100 Jahre sind möglich.
graphic
Liste Tierzeichen: Aktiv werden die Werte in Grad und Tierzeichensymbolen ausgegeben.
graphicgraphic
mit Tierzeichensymbolen und ohne
Immer 360 Werte: Bezieht sich auf Arbeiten in der Arbeitsscheiben Darstellung. Wenn aktiv werden die Echtwerte der Faktoren in der Liste aus den  360 Vollkreis gezeigt.
Im Orbis zeichnen: Für Halbsummen und Aspekte. Wenn man z. B. die sensitiven Punkte zugeschaltet hat liegen soviel Konstellationen im Orbis, das sie nicht alle in der Liste sichtbar sind, sonder nach oben und unten verschwinden. Aktiv geschaltet werden diese Konstellation trotzdem  eingezeichnet.
3.Reihe Schaltflächen:
a/b Farbe, a+b Farbe, a-b Farbe, (a-b)/2 Farbe, a+b-c Farbe:
Hier kann man die Farbe der Striche der Planetenbilder wählen
graphic
Orbis: Man kann den kleinen Orbis ändern.
Die Halbsummen die im kleinen Orbis liegen und wenn sie im Ausschnitt der rechten Liste sichtbar sind, werden in die Zeichnung eingetragen und in der Liste mit der Halbsummenfarbe markiert.
Teiler: Man bestimmt, in wie viele Teile der Vollkreis unterteilt wird.
Speichern: speichert die Einstellungen.
Mit Fertig schließt man den Dialog. Die Liste wird aktualisiert.
Die Pointer Rollfunktion
graphic
Das ist der Innenkreis
Der Sinn  der Rollfunktion ist jeden Punkt des Tierkreises genau betrachten zu können und alles was in diesen Punkt (+-Orbis) liegt sichtbar zu machen, also die Planetenbilder, doch auch Aspekte und Hausspitzen zu zeigen. natürlich ist es auch notwendig einen Punkt gut an zu steueren.
Klickt man in den Innenkreis der Zeichnung, so erscheint an der Klickstelle der Pointer und alle aktiven Planetenbilder in der Liste rechts.
Die Liste aller Planetenbilder der dargestellten Horoskope ist in der rechten Liste enthalten. Was in der rechten Liste zu sehen ist, ist nur ein Ausschnitt.
Deshalb kann man die Liste oder den Pointer bewegen. Der Wechsel von 359 zu 0 geschieht problemlos. Es ist wie ein großes Rad, auf den alle gewählten Möglichkeiten sortiert eingetragen sind.
Wenn der Mauszeiger im Innenkreis liegt und die linke Maustaste gedrückt gehalten wird, kann man durch das ganze Horoskop scrollen, rollen.
Lässt man die linke Maustaste los, rastet der Pointer auf den nächstgelegenen Faktoren ein oder geht, falls keiner vorhanden ist, auf das nächstgelegene Planetenbild. Dieses Planetenbild  liegt immer in der Mitte der Liste und ist mit einem Rahmen markiert. Von ihm aus wird der Orbis zu den anderen in der Nähe liegenden Planetenbildern gemessen und in der Liste angezeigt (Orbisabweichung).
Verwendet wird bei der Darstellung der Wert des Teilers (ändern mit N )und der Wert des kleinen Orbis ( ändern mit O ), oder mit G die Einstellungen für die Rollliste wählen.
graphic  
Sind viele Planetenbilder auf einen Grad versammelt , reicht die Genauigkeit durch Klicken nicht aus, eine Konstellation genau genug zu treffen, die Abstände liegen unter der Größe eines Grafikpunktes.
Deshalb kann man in der Liste nach oben und unten mit den Pfeiltasten - Rauf und Runter rollen und so den Pointer genau justieren.
Mit Bild-Rauf und Bild-Runter kann man 20 Einträge, eine halbe Seite, weiter springen und sich so schnell durch den Kreis bewegen.
Für MAC Anwender: Das Macbook hat keine solchen Tasten. Mit FN + Rauf oder Runter-Taste kann  man blättern.   
Mehr noch, sind weitere Planetenbilder wie Differenzen oder Summen oder gar sensitive Punkte aktiviert, so werden auch diese in die Liste eingetragen. Diese Planetenbilder werden nicht in die Zeichnung aufgenommen, weil das Bild sofort voll und unübersichtlich, heißt unlesbar wird.
Man kann sich aber durch Anklicken des Planetenbildes in der Liste dieses Planetenbild zeichnen lassen, auch mehrere übereinander. Das angeklickte Planetenbild wird eingezeichnet und in der Liste farblich mit der entsprechen Farbe markiert.
 
Klickt man erneut auf den zuletzt aktivierten Eintrag, wird dieser aus der Zeichnung entfernt und auch seine Markierung in der Liste. Bewegt man die Liste mit den Pfeiltasten, so werden die extra zu gezeichneten Einträge wieder gelöscht.
Ist Text anzeigen aktiv, erscheint der Text für die Konstellation (z. Z.nur für die Halbsummen), in einem kleinen Fenster links oben neben der Liste. Die Texte für die sensitiven Punkte von a+b-WI,a+WI-b , a-b-c werden in Kürze zur Verfügung stehen.
Die Anzeige von Summen und Differenzen zeigt eine Besonderheit gegenüber der normalen Darstellung die man mit U (Pointer > Planetenbilder ) erhält, wo wegen der Übersichtlichkeit diese Planetenbilder nur mit einem Strich im Innenkreis sichtbar gemacht werden, um kein unübersichtliches Bild zu erhalten.
graphic
 
Die Summe a+b ist eine Kurzform des sensitiven Punktes a+b-Widderpunkt. Widderpunkt steht für 0.00 Grad Widder. Das zugehörige gleichschenklige Trapez wird in die Zeichnung eingesetzt.Dies geschieht unabhängig davon, ob der Widderpunkt als aktiver Faktor gesetzt ist oder nicht.
Die Differenz a-b ist eine Kurzform des sensitiven Punktes Widderpunkt+a-b. Das zugehörige gleichschenklige Trapez wird in die Zeichnung eingesetzt. Dies geschieht unabhängig davon, ob der Widderpunkt als aktiver Faktor gesetzt ist oder nicht. Gilt auch für (a-b)/2
Auch die a+b-c = x =Pointer werden auf Anklicken in der Liste als Trapez gezeigt.
 
graphic
Man sollte auch nicht vergessen, das sensitive Punkte, wenn sie nicht durch eine Halbsumme oder einen vollen Faktor (auch indirekt) besetzt sind, hohle Nüsse sind.
graphic
Das ganze funktioniert auch mit den Arbeitsscheiben (I N Zeichnen /Arbeitscheiben 360/N ). Hier braucht es die Teilerbruch Angabe in der rechten Liste nicht, weil ja alle Teilerpunkte ununterscheidbar übereinander liegen.
 
 graphic
Wenn die Liste mit F12 speichern oder ins Clipboard kopieren wird, bekommt man die Wahl, ob die ganze oder nur der sichtbare Teil der Liste ausgegeben werden soll.
Später, wenn die Texte für alle a+b-c fertig sind, wird man auch die Einträge des Lexikons mit speichern können.
Die Grenze für Einträge in die Liste liegt bei 500.000 (!), das deckt alle möglichen Kombinationen für 3 sichtbare Horoskope mit allen Faktoren aktiv und allen Markern aktiv bis zur Kreisteilung 24 ab. Bei Überlauf erscheint eine Warnung.
Arbeitet man mit nur einem Horoskop sind also höhere Teilungen durchaus möglich.
Bestimmtes Planetenbild suchen:
Um ein bestimmtes Planetenbild zu finden, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten.
Die Suche von Halbsummen mit Druck auf H erlaubt es, eine Halbsumme geführt einzustellen.
Ebenso geht die Suche eines sensitiven Punktes mit S.
Außerdem funktioniert die Klick- Methode, einen Planeten anzuklicken, die linke Maustaste festzuhalten und den Zeiger auf einen 2. Planeten zu führen und zusätzlich rechts zu klicken.
Der astrologische Rechner (R) kann zum Errechnen eines Punktes verwendet werden. Wird der Rechner verlassen, springt der Pointer auf den errechneten Wert.
Verlassen kann man die Rollfunktion, indem man Aspekte aufruft, ein neues Horoskop berechnet, oder die Wiederholung der Suche auf den Pointer (U).
H, S und U funktionieren dann wieder auf bisher gewohnte Art und die Anzeige in der rechten Liste gibt das wieder, was im  Orbisausschnitt liegt . Es ist halt so, wie es vor den Einbau der Rollfunktion war.


Hauptmenü / Zeichnung / Extra Häuser
Tastatur: I E
Wer die Werte verschiedener Haussysteme vergleichen, oder nach der "Methodik" von Hermann Lefeldt arbeiten möchte wird hier fündig. Der Dialog wurde neu und übersichtlicher gestaltet.
In den Innenkreis, in dem normalerweise Aspektlinien oder Halbsummen zu sehen sind, können 2 oder 6 zusätzliche Häusersysteme eingezeichnet werden.
Man wähle im Dialog in den Hauslisten je ein Haussystem aus, oder in der linken Liste 5 Wittehäuser.

graphic

Dialog für Häuser in den Innenkreis zeichnen

Placidus: Der italienische Mönch Placidus de Titis (1603-1668) gilt fälschlich als Urheber dieser Berechnungsart der Häuser. Er hatte Vorläufer wie Giovanni Antonio Magini und Hilarius Altobelli.
Regimontanus: Rationale Manier, nach Regiomontanus.
GOH: Manchmal auch fälschlich Koch-Häuser genannt. Von Heinz Specht und Friedrich Zanzinger entwickelte Häuser.
Topozentrisch: Dieses Häusersystem wurde von den Astrologen Wendel Polich und Anthony Nelson Page erfunden und ist seit 1964 bekannt. Die Hausspitzen weichen nur wenig vom placidischen Häusern ab, bringen aber, und das ist der Vorteil, auch bei Orten die über Polarkreisen liegen kontinuierliche Ergebnisse.
Äqual:  Die Häuser sind alle 30 Grad groß, beginnend mit dem Aszendenten. Auch Aszendenten Häuser nach Witte. 
Vehlow, 30 Grad große Häuser, beginnend mit dem Aszendenten - 15 Grad.
MC (Witte): Das X. Haus beginnt am MC. Die Rektaszension des MC (Länge auf dem Äquator) wird in 2 Stunden Schritten weiter gerechnet und zurück auf die Ekliptik projiziert.
Sonne (Witte): Die Sonnen-Häuser sind 30 Grad groß, das IV. Haus beginnt mit dem Stand der Sonne.
Mond (Witte): Die Mond-Häuser sind 30 Grad groß, das X. Haus beginnt mit dem Stand des Mondes.
Knoten (Witte): Die Knoten-Häuser sind 30 Grad groß, das I. Haus beginnt mit dem Stand des Knotens.
Erde (Witte): Die Erd-Häuser sind 30 Grad groß, das 1. Haus beginnt bei 0 Grad Waage.
Planeten (Äqual): Ein äquales Haussystem (Häuser 30 Grad groß) wird auf einen beliebigen Punkt, z.B. Planeten, errichtet. Dazu wird in den astrologischen Rechner verzweigt und nach Eingabe des gewünschten Wertes noch nachgefragt, mit welcher Hausspitze die Häuser beginnen sollen.

Sonne (Vehlow): 30 Grad große Häuser, beginnend mit dem der Sonne - 15 Grad.

5 Wittehäuser: MC-Häuser nach Witte , Aszendenthäuser, Sonnenhäuser nach Witte, Mondhäuser nach Witte, Knotenhäuser nach Witte, werden alle auf einmal in den Innenkreis gezeichnet. Der Pointer erhält ein kleines äquales Haussystem in der Mitte des Kreises, das mit Haus 4 beginnt. Wenn man den Zeiger auf einen Planeten richtet, sieht man sofort das Wittesche Planetenhaussystem.

Die noch fehlenden Erdhäuser werden dann zusätzlich angezeigt, wenn L gedrückt wird und das Häkchen bei Tierkreis  entfernt wird. Abbruch der Verschiebefunktion, die durch L gerufen wurde, mit ESC.

.graphic

5 Witte Häuser, Beispiel mit Erdhäusern im Tierkreisrand

Radix, Sonder und Transit: Man wähle das Horoskop aus , auf das sich das Haussystem beziehen soll.

Man wähle, wenn ein zweites Haussystem eingezeichnet werden soll, eines in der rechten Liste .

Häkchen in Kreis löschen: Man legt fest, dass der Innenkreis vor dem Einzeichnen vollständig geleert werden soll.

Häkchen in Immer Zeichnen: die Einzeichnung der Häuser geschieht so lange, bis sie abgeschaltet wird, Taste 9 oder Wiederaufruf des .Dialoges und deaktivieren von >Immer Zeichnen<.

Fertig: Verlassen des Dialoges.

Abschalten des Zeichnens der Häuser mit Entfernen des Häkchens in >Immer Zeichnen<  im Dialog, oder durch Drücken der Taste 9.

Die Stände der Hausspitzen erhält man durch Klicken in das kleine Feld links unten, siehe Zeichnung.

graphic

Hier Vehlow Häuser und Sonnenhäuser nach Vehlow.

 
 
 
Hauptmenü /Verschiedenes /Listen
Neuer Listeneintrag im Dialog >SB a v=x r<

SB a v=x r: Liste der Auslösetage des Sonnenbogens. 

Man kann wählen ob man eine Liste nach Kreisteilerpunkten oder fälligen Aspekten

möchte.

graphic

Bei Teiler:  Alle Faktoren  vorgeschoben (v) ,  wenn ein Faktor getroffen wird. Nutzt die Daten des Radix.

Tipp: Kreisteilung 12 zeigt alle üblichen Grundaspekte. Teiler 8 enthält auch Halb- und Anderthalbquadrat.

graphicgraphic

Liste mit Aspekten                                             und Liste mit Teiler

3.08.2013
DIe Ankündigung für Version 3.99 sollte noch gar nicht zu sehen sein.

Nun in ein paar Tagen gibt es V 3.99 tatsächlich.

27.5.2013 Update auf Version 3.98

Neu in Version 3.98

Die Harmonics wurden erweitert:
Hauptmenü /  Berechne / Harmonic
Tastatur: E A
Harmonics sind Horoskope, deren Faktoren mit einen meist ganzzahligen Wert multipliziert werden und auf den Vollkreis herunter gerechnet werden. Zeichen und Häuser werden im Harmonic nicht gedeutet, ähnlich wie bei den Arbeitsscheiben.

Das berechnete Harmonic wird n den Sonderring gezeichnet.
Der Dialog:


Astroprozessor stellt zwei mögliche Harmonics Arten  zur Verfügung.

Zeitbogen Harmonic und das eigenliche  Harmonic 

 
 Zeitbogen - Harmonic:

Der Bogen  zwischen Startdatum und Zieldatum  als Multiplikator.
Es kann ein Offset von 1 Jahr aktiviert werden und dies wird  empfohlen,  weil:
Im  1. Jahr liegt die  Multiplikationszahl zwischen 0.00 und 1 und  die neuen Stände sind  kleiner sind als das Original. Sind Geburtstag und Ereignistag gleich, ist der  Abstand 0.00, alle Planeten liegen auf 0 Grad Widder. Erst nach einen Jahr haben sie die Größe des Orginalstände. Fügt man 1 Jahr zum Bogen hinzu  gibt es diese Unstimmigkeit nicht mehr.
Hier wird  auch 1 Jahr hin zu gezählt: http://www.bristolschoolofastrology.com/Harmonic_age.79.html#Harmonic%20age
 
Harmonic:
Man wählt, ob die Daten  des Radix oder Transites verwendet werden soll.
Man gibt die gewünschte  Zahl ein und bestimmt noch ob vorwärts oder rückwärts gerechnet werden soll, bei rückwärts bekommt die Harmoniczahl einen negativen Wert.
Auch nicht ganzzahlige Harmonics werden berechnet. Nachkommastellen werden als dezimal gelesen.

 
Schaltflächen

Radix oder Transit wählt die Basisdaten für die Berechnung.

Datum aktiv: es wird das Zeitbogen Harmonic berechnet.

Datumseingabefeld:  Eingabe des Ereignisdatums.

+1 : setzt einen Offset von 1 (siehe oben)

Vor oder  Zurück: bestimmt die Richtung der Berechnung.

Harmonic: es wird ein normales Harmonic berechnet.

Harmonic Eingabefeld: Eingabe der Harmoniczahl, Nachkommastellen sind erlaubt.

Harmonics lassen sich auch anders als Direktionen verwenden, die von Lehreider gefundenen Multis haben dafür einen eigenen Menüeintrag.

Die Bedeutung der Harmonics 1-16 nach Jörg Walter.
 1 Geist, Schwingung, Ganzheit, Sonne, Konjunktion
 2 Information, Trennung, Selektion, Merkur, Opposition
 3 Form, Sinne, Liebe, Venus, Trigon
 4 Materie, Reproduktion, Trieb, Mond, Quadrat
 5 Kraft, Bewegung, Aggression,  Mars, Quintil
 6 Ordnung, Hierarchie, Gesellschaft, Jupiter, Sextil
 7 Zeit, Hemmung, Struktur, Saturn, Septil
 8 Energie, Mutation, Sublimation, Uranus Oktil
 9 Passives Chaos, Auflösung, Illusion, Neptun, Nonil
10 Aktives Chaos, Katastrophe, Schöpfung, Pluto, Decil
11 Selbsthingabe, Einsatz, Heros, Ekstase, Ceres, Undezil
12 Zyklus, Wechsel, Austausch, Merkur, Halbsextil
13 Geburt, Absonderung, Originalität
14 Merkur (2) * Saturn (7), Vesta
15 Venus (3) * Mars (5), Juno
16 Ökologie, Symbiose, Unterwanderung (Parasit, Spion)
Gibt noch mehr.
http://wiki.astro.com/astrowiki/de/Harmonisches_Horoskop

Anregungen:
Deutungsanregungen finden sich im englischsprachigen Buch von
John Addey (http://en.wikipedia.org/wiki/John_Addey/astrologer/ )


Anmerkung:
*) 365.25 enthält auch den 4 jährigen Schalttag.

Bugfix:Sommerzeiten für Östereich jetzt vollständig.


Version 3.97

Diesmal gibt es eine Reihe von Neuheiten im Programm und ein paar kleinere Bugfixes.
Astroprozessor läuft, wie ich nun sicher weis, auch unter Windows 8 problemlos.

Wer einen Fehler findet (auch Textfehler im Programm),  oder Anregungen hat, schreibe mir eine Mail.
 


Überblick über Version 3.97

Alle Sonnenbogen Auslösungen eines Lebens (100 Jahre) als Liste in Techniken/Listen.

Symbolische Direktionen vorwärts und konvers.

Man kann die Horoskopdatenbank vollständig auf beliebige Begriffe durchsuchen.

In rechten Liste in der Titelzeile steht  nun auch die Anzeige des zuletzt aufgerufen Planetenbildes. Wenn man Differenzen
  wählt wird der wirkliche Abstand zwischen a und b, falls möglich genutzt, statt wie vorher der Abstand a/b von 0 Grad Widder.
Die Darstellung, auf welchen Punkt eines regelmäßigen Polygons ein Wert fällt, hat eine befriedigende Lösung als Bruchdarstellung in den Listen gefunden.

Es ist nun möglich, AAF Dateien in die Horoskopdaten zu importieren und integrieren.


Das Anzeigefeld in der Mitte der Zeichnung erfuhr ein Verfeinerung und zeigt nun auch den Wert der Halbsumme.

Linkes und Rechtes Anzeigefeld liegen nun mehr am Rand und haben einen  hübscheren Fenstertyp.

Aspekte auf Teilerpunkte.
Grafisch gezeigte Sensitive Punkte haben einen grünen Punkt bekommen.



Neu:

Liste aller  Sonnenbogen Auslösungen für 100 Jahre :
Diese Liste findet sich unter
Hauptmenü /Techniken / Listen/ SB Auslösungen.
Tastaur:V P


Zeigt eine Liste aller Sonnenbogenauslösungen für 100 Jahre in einer Liste. Die Menge der gefundenden Auslösungen ist abhängig von der Kreisteilung und der Menge der Faktoren. Gezeigt werden alle Planet v wenn sie eine Halbsumme treffen mit Stichtag (a v= b/c) , außerdem alle a/b v die auf einen Planten treffen  (entspricht den Planeten  konvers mit dem sonnenbogen verschoben).
Gut zu erkennen sind auch die soggenannten Selbstauslösungen von Hablbsummen. Weil wenn a v =a/b ist, gleichzeitig  auch  a/b v= b , siehe in der Liste
1.4.1922 : ME/KN=ME und KN= ME /KN.
 


Zur Zeit muß das Fenster noch geschlossen werden, bevor man weiter arbeiten kann.

Wenn man F2 nutzt um die Liste zu Drucken wird eine Warnung vor der Menge der Seiten ausgegeben. Bei Teilung 24 und mit Transneptuner kommt man leicht auf 170.000 Einträge, mehr als 400 Seiten Druck. Besser ist es die Liste als .txt Datei zu speichern oder per Clipboard in einen Texteditor zu übertragen um die Liste tiefer zu studieren (F12).



Symbolische Direktionen

Der Ausdruck  "Symbolische Direktionen",  geht wohl auf Carter zurück, es sind  gleichförmige Schrittweiten mit denen das Horoskop dirigiert wird. Wie etwa mit der Schätzschlüssel 1 Grad =1 Jahr.
Lineare Direktionen wäre der bessere Ausdruck dafür.

Der wohl bekannteste dieser Schlüssel ist der Naibodschlüssel der 0.5908 Grad pro Jahr setzt.

Aber es gibt noch mehr:
Die "Naronische Zeitgleichung"  mit   4/7 Grad für ein Jahr  (Alternativ auch 3/5).
Das "Zwölfer-System" mit 2.30 Grad pro Jahr.
Das "Kleine Zwölfer-System" mit  0.00125 Grad  pro Jahr. Das "Neuner-System" 30/9 =3.20 pro Jahr. Das "Siebener-System - 30/7 = 4 .4825 pro Jahr.
Die meisten dieser Schlüssel sind wohl von  Carter oder älteren Quellen.
Die Reihe läßt sich  sicher noch lange fortsetzen.

Dafür gibt es nun den Menüeintrag "Symbolische Direktionen" im Menü Berechne
n.


Man wählt einen der angebotenen Schlüssel oder gibt in das Schlüsseleingabefeld den gewünschten Schlüssel in Grad.MinSek ein. Will man eine dezimale Zahl eingeben stellt man ein D oder d hinter die Zahl. Man wählt noch ob Vorwärts oder Zurück geschoben werden soll und ändert das Datum falls nötig. Das verschobene Radix wird in den Sonderring gezeichnet.


 
 
Quersuche in den Horoskopdaten


Bisher war es so, dass beim Suchen von Horoskopen der Beginn der Namenszeile als Suchbegriff genommen wurde. War der Begriff woanders in den Datensätzen versteckt, wurde er nicht gefunden.


Nun kann man dem Suchbegriff in der Namenszeile ein * nachstellen (direkt, ohne Leerzeichen dazwischen) oder auf Volltextsuche klicken. Dann werden alle  Horoskopdaten nach diesen Begriff durchsucht und auch angezeigt. So kann man nun z.B. alle Horoskope finden, die auf Hamburg eingetragen sind, oder alle im selben Jahr Geborenen. Das Suchen ist ab zwei Buchstaben möglich.
Auch bei großen Horoskopdateien geht es flott.
 



Im Meldefeld steht  nun auch der Wert der Halbsumme von a und b

Wenn zwei Faktoren angezeigt werden wird nun auch der Wert ihrer Halbsumme (kürzer Schenkel), in Bogen und Gegenbogen angezeigt.
Dies gab es im alten TNP und wurde vermißt.




Wird nur ein Faktor angeklickt, werden die Informationen, falls sie nicht ins linke Feld passen, im rechten Feld weiter geführt. Das hat endlich erlaubt, den Wert der  Halbsumme auch im Meldefeld anzeigen zu können. Der Zeichensatz für die Darstellung wurde wieder größer gemacht, er war im letzten Update etwas zu klein geraten.

 




Darstellung von Teilungseckpunkten in Listen als Bruch


Wir teilen oft den Vollkreis in gleich große Abschnitte durch den Teiler, um etwa Halbsummen nicht nur auf den Punkt, sondern auch in 45, 90,135,180 etc. Abstand  sehen zu können. Bisher wurde durch eine Zahl in der rechten Listendarstellung diesem Umstand Rechnung getragen. Konjunktionen wurden mit einer Null gekennzeichnet, weil Messskalen mit 0 beginnen und die 1 für den ersten Teilerpunkt bereits belegt war.

  
Alte Darstellung

In z. B. der 8er Teilung sind die 4er Teilung, die  2er Teilung und 1er Teilung enthalten. Schreiben wir die gefundene Teilung als Bruch, der Teilerpunkt ist  Zähler, die Teilung ist Nenner, können solche Brüche manchmal gekürzt werden und wir erhalten die richtige Teilungsebene und können danach differenzieren. Die 0 wurde zu 1/1 , der erste Teilerpunkt zu 1/8 und nun ist alles unmißverständlich und klar geordnet

In z. B. der 8er Teilung sind die 4er Teilung, die 2er Teilung und 1er Teilung enthalten. Schreiben wir die gefundene Teilung als Bruch, der Teilerpunkt ist Zähler, die Teilung ist Nenner, können solche Brüche manchmal gekürzt werden und wir erhalten die richtige Teilungsebene und können danach differenzieren. Die Null wurde zu 1/1 aus 8/8 gekürzt, der erste Teilerpunkt zu 1/8, und nun ist alles unmissverständlich und klar geordnet.



Neue Darstellung

Tip: In Arbeitswerte kann die Darstellung mit  Teilerbruch zeigen durch anklicken aktiviert werden.



Aspekte auf Teilerpunkte

Neuer Menüeintrag

Hauptmenü / Aspekte / Aspekte auf Teilerpunkte

Tastatur: W N
Geometrisch gesehen, beruhen alle Aspektstellen einer Aspektart auf der Figur eines regelmäßigen Polygons. Beim Trigon ein Dreieck, beim Quadrat tatsächlich ein Quadrat usw.. Je höher die Eckenzahl ist, umso mehr verschiedene Aspekte entstehen. Beim Achteck etwa sind es Konjunktion, Opposition, 2 Quadrate, 2 Halbquadrate und 2 Anderthalbquadrate. Nicht alle Eckpunkte aller regelmäßigen Polygone haben eine eigene durchgängig anerkannte Bezeichnung. (Wie bitte heißt der 4. Eckpunkt eines regelmäßigen 9 Ecks?). Um auch Aspekte auf beliebige Polygone zeigen zu können, gibt es nun die Anzeige von Aspekten auf die Teilerpunkte. Bevor man die Funktion aufruft, sollte man in Hauptmenü / Arbeitswerte (oder N drücken für Teilereingabe), die Eckenzahl, den Teiler bestimmen.

Nach Aufruf von Hauptmenü / Aspekte / Aspekte auf Teilerpunkte werden die gefundenen Aspekte in der Halbsummen Farbe eingezeichnet und in der rechten Liste, statt eine Aspektsymbols, als Bruch dargestellt. Das Lexikon kennt keine Deutung für solch Eckpunkte.


  
Beispiel 9 Eck




Hauptmenü / Einstellungen / AAF Dateien importieren

Tastatur D I

Einige Astrologie Programme können Horoskopdaten im AAF Format (Astrologisches Austauschformat) exportieren.


Info http://www.astro-forum.de/aaf/index.htm Die Funktion 'AAF Dateien importieren' erlaubt es, solche Dateien zu importieren und in das von Astroprozessor verwendete Format zu konvertieren und es in den Datenbestand zu integrieren. Astroprozessor unterstützt allerdings nicht alle im AAF Austauschformat möglichen Einträge, sonder nur das nötige, nämlich den Namen , das Datum , die Zeit, die Greenwich Abweichung, Länge, Breite und Kommentar. Über das Format der von Astroprozessor gespeicherten Daten siehe Horoskopdateien in der Hilfe. Die verwendeten Blöcke des AAF:sind  #A93:,#B93:,#COM:

Mit AAF Ordner kann man die AAF Dateien eines ganzen Ordners auf einen Rutsch importieren. Nach Anwahl erscheint der Pfadauswahl Dialog in dem man den Ordner bestimmt. Der gewählte Ordner wird dann im Dialog angezeigt.


Mit AAF Ordner kann man die AAF Dateien eines ganzen Ordners auf einen Rutsch importieren. Nach Anwahl erscheint der Pfadauswahl Dialog, in dem man den Ordner bestimmt. Der gewählte Ordner wird dann im Dialog angezeigt.




Mit Ziel Ordner bestimmt man den Ordner in dem die konvertierten Daten gespeichert werden.

Der Zielordner sollte nicht im Programmverzeichnis liegen.

Dies hilft Konflikte mit Schreibberechtigungen zu meiden. Wenn Sie einen  Horoskopdatenordner nutzen, der in Programme.../Astroprozessor/ Vip/ (z. B.) liegt, so kopieren Sie ihn bitte an eine andere Stelle der Festplatte und richten den Pfad dazu im Eingabedialog unter Horoskoppfad neu ein. Importieren Sie in den kopierten Ordner. Dateiname einfügen erlaubt es, den Namen der AAF Datei ins Notizfeld der Zieldateien zu integrieren. Nur wenn das Häkchen gesetzt ist, kommt der Eintrag im Textfeld  Nicht einfügen zum Tragen. Das Editfeld erlaubt es, Teile des Dateinamens wegzufiltern, die man nicht benötigt. Hier im Beispiel ist der Dateiname VIPS Unternehmer.aaf. Den Begriff Unternehmer können wir im Kommentar gut gebrauchen, VIPS ist allerdings überflüssig. Geben wir VIPS ins Textfeld ein, so wird VIPS beim Importieren herausgefiltert. Die Dateiendung .aaf wird automatisch entfernt. Nun ist alles bereit für den Import. Mit Klick auf Importieren werden nun die Daten eingelesen, konvertiert und in den Zielordner geschrieben. Befinden sich in diesem Ordner bereits Daten von Astroprozessor, werden die neuen Datensätze in den bestehenden Bestand eingefügt.  Sind noch keine Daten vorhanden, werden die entsprechenden .Hor Dateien automatisch erzeugt. Die maximale Menge von zu importierenden Daten liegt bei 50000 Datensätzen. Hinweis: für OS X (Apple) Anwender: Wenn die AAF Dateien von einem Windowsrechner stammen und Umlaute enthalten, so ist zur Zeit die Verwendung von Dateiname einfügen problematisch, weil die Dateinamen im OS X System die Umlaute nicht richtig anzeigt (liest Win-ASCII als Unicode?) und auch nicht richtig übertragen werden. Ein Umbenennen der Dateien mit den richtigen Umlauten führt auch nicht zum Ziel, da immer noch ASCII gelesen und Applecode empfangen wird.(Wird noch richtig werden.)


Neu: Anzeige des Teilerpunktes eines Sensitiven Punktes




Der errechnete Wert des Sensitiven Punktes a+b-c wird nun beim klicken in der rechten Anzeigeliste, mit der Anzeige des Trapezes, als grüner Punkt eingezeichnet.
So findet man ihn leichter.


Bugfix:

Stehen bleiben der Umrandung eines Faktors auf einer  Achse des Pointers , entfernt.

Sonnenbogenlinear Zeichenfehler besaeitigt.

Fixsterndeutunganzeige funktioniert nun auch in der Umgebung der Tierzeichenssymbole.
Aspekte nach Orbis  (siehe Hauptparameter) funktioniert nun (endlich) richtig.



27.03.2013 Update auf Version 3.92 Online


Neu:

Häuserzahlen größer einstellen unter Hauptmenü / Einstellungen /Farben.

Glückspunkt  nun nur Tagesrechnung, oder Tag & Nacht unterschiedliche Berechnung in Hauptmenü / Einstellungen  /Hauptparameter.


Horoskop verschieben im Hauptmenü

Tastatur: L

Sinn und Zweck

Das Arbeiten mit den Planetenbildern wurde und wird auch noch heute mit Horoskopzeichungen auf drehbaren Papierscheiben  und aufgelegten Gradscheiben ausgeübt. Das ist der erste Bewegunggrund  gewesen TNP zu schreiben, weil dieses optische Suchen große Konzentration braucht und doch fehleranfällig (durch verpeilen) bleibt. Hat man zwei Horoskop Scheiben mit demselben Horoskop kann man sie leicht gegeneinander verdrehen.

Wenn man 2 Planeten zur Deckung bringt,  kann man untersuchen ob sich weitere Deckungen  finden lassen und bekommt die besetzen sensitiven Punkte die sich mit den deckenden Planeten im Horoskop befinden.

Dies wird auch 2 Scheibentechnik genannt. (Lit.: Leitfaden der Astrologie von Ludwig Rudolph)..

In Astroprozessor kann man  über Pointer>Planetenbilder mit Differenzen und sensitven Punkten dieselben Ergebnisse erreichen.

Außerdem gibt es mit Hautmenü / Berechne / Kopieren, Schieben & Spiegeln schon die Möglichkeit ein Horoskop zu verschieben. Doch richtig handlich ist es nicht.

Schon länger habe ich einen Weg gesucht die Horoskopverschiebung mit einfachen Klicks direkt in der Zeichnung zu erreichen.

Koinzedenz,

zwei Tage nach beginn der Arbeit daran kommt das Hamburger Heft 174 ins Haus geflattert, in dem sich die präzise Lösung einer astrologischen Arbeitsaufgabe von Ernst Esch befand, der seine Lösung unter anderen mit  der 2 Scheibentechik erreichte. Diesen Text hat mich Udo Rudolph vor etwa 30 Jahren lesen lassen und schon damals war ich davon beeindruckt, wie genau ein Horoskop, richtig gelesen,  die weltliche Wirklichkeit spiegelt.

Horoskop verschieben Diese Funktion funktioniert auch mit nur einen Horoskop um zum Beispiel das drakonische Horoskop ( Knoten auf 0.00 Widder)  zu bekommen.

L ruft die Funktion auf. Ablauf: Man bestimmt nun den 1. Faktor als Verschiebewert und dann einen 2. Faktor. Der 1. Faktor wird deckungsgleich auf den 2. gesetzt und dabei das ganze Horoskop  des 1. Faktoren mit den Wert verschoben. Die Funktion funktioniet auch im Arbeitsscheiben Modus, hier natürlich ohne die Häuser und Aspekte.

Beispiel:

Ernst Esch erhielt die  Arbeitsaufgabe: Was geschah am  27.09.1948 um 16 Uhr in Hamburg? Vorbereitung: Das Ereignishoroskop ist in den Radix - und Transitring berechnet. Um  die Aspekte der Kreisteilung 8 zu haben wurden auch Halbquadrat und Anderthalbqudrat mit einen Orbis versehen, der Arbeitsorbis beträgt 0.30. Zuerst setzte Esch den Mars auf die Sonne, weil dieser in der Nähe des Mc's stand und die Sonne wegen des Tagesbezuges. Nach Antippen von L erscheint in der Mitte der Zeichnung ein Hilfsdialog und die Tierzeichengrenzen und Häuserspitzen werden mit roten und grünen Punkten zusätzlich zum Anklicken gezeigt. Tierzeichengrenzen um etwa die Sonne auf den Kardinalpunkt 0 Steinbock zu setzen  und Häuser um Häusersystem Vergleiche machen zu können.   

Taste L gedrückt : Nun kann ein Planet angeklickt werden,(hier Mars t)  der den Verschiebewert bestimmt, oder man klickt einen der Buttons (Erläuterung weiter unten). oder bricht mit derTaste Esc ab.

Der geklickte Planet (hier Mars t) wird angezeigt.

Nun kann  der 2. Punkt gewählt werden (hier  die  Sonne r geklickt ). In der Ereigniszeichung steht der Mars t nun auf der Sonne r  und das Horoskop t ist um die Differenz Mars -Sonne verschoben.

Der Verschiebewert wird in Zeichnung links unten mit V:318.10 gezeigt.   Die angezeigten Aspekte können nun in besetzte sensitive Punkte umgewandelt werden. z. b:  NE r  KON SA t wird zu SO= MA+SA-NE durch überkreuz lesen, weil hier ja die etwa gleichen langen Seiten des Sensitiv-Punkt-Trapezes vorliegen. (s. Planetenbilder)


 

 

MA KON SO  0.00 =Tat des Tages PL QUA SO  0.13  -> 

SO= MA+SO-PL , gewaltsame Transformation NE SEX ME -0.20 -> 

SO= MA+Me-NE , irrender Gedanke NE KON SA  0.23 ->

SO= MA+SA- NE, Tod durch Irrtum (Verwirrung) NE SEX UR -0.03 ->

SO= MA+UR-NE , Unfall durch Irrtum SO QUA CH -0.07 ->

SO= MA+CH-SO = MA+CH , Verletzung durch Eisen ME SEX MC  0.20 ->

SO= MA+MC-ME =jetzt einen Gedanken folgen SA TRI MC -0.24

SO -> = MA+MC-SA = kurzes zögern UR OPP MC  0.02

SO=>MA+MC-UR =unüberlegte Handeln PL AHQ MC -0.24 ->

SO=Ma+MC-PL=überzogenes Handeln JU SEX AS  0.15 ->

SO= MA+AS-JU = Andere haben viel Eisen, Verlobung CH QUA AS -0.22 ->

SO= Ma+AS-CH = tätiger Mann verletzt

Schon diese eine Einstellung auch ohne Transneptuner weist sofort in die richtige Richtung.

Das Ereignis war ein tödlicher Unfall eines Mannes beim Aufspringen auf eine Straßenbahn wobei er  von einem Lastwagen erfasst wurde.

Ernst Esch hat natürlich mehr und tiefer untersucht und schrieb in seiner eingereichten  Lösung:"....geriet eine männliche Peron in der öffentlichkeit auf der Straßein Kollision mit Maschinen, Fahrzeugen und wurde so schwer verletzt an Kopf, Brust und Lenden, so daß der Tod 11 Minuten nachher eintrat...".

Die Zusatzfunktionen im Hilfsdialog: Undo  = die letzte Verschiebung wird rückgängig gemacht. Rechner = es wird in den astrologischen Rechner verzeigt um einen Verschiebewert zu errechen.  Weil  das Ergebnis der Rechnung nicht zwangsläufig auf ein bestimmtes Horoskop verweist, wird nach dem verlassen des Rechners nach gefragt welches Horoskop verschoben werden soll.    

Tierkreis: Hier kann man den Tierkreis ausblenden und nur die kardinal Punkte werden noch gezeigt. Beim verdrehen der Stände verlieren die Tierzeichen  eventuell ihre Bedeutung und wenn die Darstellung der Zeichnung nicht auf einen Kardinalpunkt eingestellt ist (s. Hauptmenü / Zeichnung / Widderpunkt) verliert man auch leicht die Orientierung im Horoskop. Die Vereinfachung  des Tierkreises klärt das Bild.

Pointer = der letzte Untersuchungswert , der Pointer wird als Faktor genommen.


Bugfix: Führende Leerzeichen in der ersten Zeile konnten dazu führen, das man das gespeicherte Horoskop nicht wiederfand.


01.03.2013 Update auf Version 3.89 Online

Änderung im Planetenwahl Dialog (P)

Der Dialog hat nun einen 'Speichern' Button bekommen und die Faktoren für Radix, Sonder und Transit werden für sich  gespeichert und auch so  wieder beim nächsten Programmstart eingelesen.

Neu:

Markerkombination:

Wenn man über das Menü Sensitver Punkt oder Halbsumme einstellen wollte, wurden  die sichtbaren Marker nicht mit einbezogen, nun sind sie intregiert.

Beim Speichern der Marker wird die Endung .mar jetzt korrekt gesetzt und gespeichert.


Bugfix: Rhytmendarstellung:
Die Zahlen in der Rhythmusanzeige zeigen nun nach den Jahren: auch die Monate richtig an.


Bugfix nur Mac Version:
Druckerausgabe für Differenz Linear und Transit Grafik nun vollständig auf einen Blatt A4.
***

17.03.2013 Update auf Version 3.85 Online

Neu:

Hauptmenü / Techniken / Deklinations Linear

Tastatur: V O
Die laufenden Planeten haben eine Bewegung nicht nur in Länge (Tierkreisposition), sondern auch in ihrer Deklination und wird in guten Ephemeriden angezeigt. Die Deklination eines Planeten ist seine Position nördlich oder südlich des Erdäquators. Stehen zwei Planeten auf der gleichen Deklination, so stehen sie Parallel (//). Dies wird wie eine Konjunktion gedeutet. Stehen zwei Planeten im gleichen südlichen und nördlichen Abstand zueinander, so sind sie Contraparallel. Dies wird wie eine Opposition gedeutet. Reinhold Erbertin * hat diese alte Auffassung allerdings nicht bestätigt. Der Orbis für die // wurde wohl früher mit 3 Grad angesetzt. Ebertin rät zu einem Grad.  Auch wenn die Betrachtung der Deklinationen heute kaum noch Beachtung findet, so sind sie doch wertvoll und das Deklinations Linear zeigt ihren Verlauf.

Tipp:
Unter Hauptparameter / Hauptparameter  kann man das Anzeigen der Deklinationen neben den Ständen wählen.


Im Dialog gibt man die Daten zur Berechnung, Datum, Zeit, GMT-Abweichung ein und wählt das einzuzeichnende Horoskop. Es werden die Planeten verwendet, die im gewählten Horoskop aktiv sind. (siehe P aktive Planenten) Schritt Mit Schritt (in Stunden) bestimmt man den Abstand der Berechnung in Zeit. Gibt man etwa 4 Stunden ein und die Daten des Radixes, hat man einen schnellen Überblick über die Sekundärprogression der Deklinationen. Um die Jahre abschätzen zu können, ist unten ein Tageszähler ( 1 Tag = 1 Jahr) in der Zeichnung zu finden. Falten Es gibt 2 Darstellungsmöglichkeiten. Wenn Falten nicht aktiviert ist, werden nördliche und südliche Deklinationen untereinander gezeichnet. Mond

Der Lauf des Mondes kann zugeschaltet werden, das macht die Zeichnung allerdings etwas unübersichtlicher.

Wenn Falten aktiv ist, werden nördliche und südliche Deklinationen ineinander geklappt gezeigt. Der Äquator, die Null-Linie, ist dann die Faltlinie und steht dann ganz unten. Die südlichen Deklinationen sind an einer Strichlinie leicht von den nördlichen zu unterscheiden.

Die Stände des gewählten Horoskops sind dann links (südlich) und rechts (nördlich) in der Zeichnung zu finden. In Planung sind Ekliptikbreiten Linear und ein Sonnenbogen Deklinationslinear. *) Literatur: Reinhold Ebertin, Das Problem der Deklinations Parallelen im Geburtsbild Alfred Witte, Der Mensch (Seite 41-47)


Neu in Ephemeride

Neuer Dialog, der die vorherigen Abfragen zusammenfaßt.

Es werden die Planeten gezeigt, die im Radix  aktiv sind.


Bugfixes:

Eingabe des Datums in Techniken / Rhythmen akzeptiert nun jedes Datum.

Lunar sollte nun überhaupt nicht mehr hängen bleiben.


20.01.13 Update auf Version 3.81 Online

Bugfix:

In Version 3.79 ist ein Rundungsfehler aufgetreten und da dieser ausgerechnet bei der Konvertierung von Grad.MinSek zu Dezimal lag ist das für Horoskopberechungen fatal.

Supergau! MC und AS konnten leicht falsch sein.

Falls es Sie interessiert: Seit Jahrenzehnten konnte ich mich darauf verlassen, das die Konvertierung einer Texteingabe wie 10 oder -1 oder 10.00 in eine Gleitkommazahl immer eine Zahl mit Dezimalstellen erbracht hat, diese Spezifikation ist in der letzten Version meiner Programmiersprache geändert worden (habe es auch gelesen, aber nicht realisiert, dass dies auch Astroprozessor Konsequenzen hat), den nun ist -1 nicht mehr -1.00000.. nach Konvertierung, sondern tatsächlich nur -1 . Da ich beim Konvertieren nun aber den nun manchmal fehlenden Punkt benutzt habe ist das Ergebnis bei Zahlen ohne Nachkommastellen nicht richtig.

Nun ist alles wieder in Ordnung.

Änderungen gegen über der Version 3.79 gibt es sonst keine, die übersprungene 3.80 ist nur eine Arbeitsversion, die Ihnen später Deklinations - Linear und Deklinations - Halbsummen bringen wird.



18.01.13 Update auf Version 3.79 Online

Eine Weile hat es für die Windows Anwender kein Update gegeben. In der Zwischenzeit ist Astroprozessor Cross-Plattform geworden und läuft auch auf Apple Rechnern mit Intel Chip.

Neue Funktionen und Verfeinerungen sind hinzu gekommen und eine Reihe von Fehlern wurden eliminiert.

Einiges hat sich auch leicht geändert.


Neu oder geändert

Hilfe auf Stand gebracht.

Taste 9: Die 9 ergänzt nun die Taste 0 (Neuzeichnung) um das Leeren des Innenkreises, wo Aspekte etc. eingezeichnet sind.


Man kann sich nun, wie im alten TNP, die Stände auch rechts anzeigen lassen. T für Stände zeigen wählen und die Checkbox für rechte Seite aktivieren.


Textdeutung:

Die Textdeutung ist handlicher geworden, kein Umweg mehr über den Tabseditor, der endlich wegfällt. Nun wird die Deutung nach dem Speichern gleich in Wordpad geöffnet, hier kann mit Strg+V das aktuelle Horoskopbild eingefügt werden.

Außerdem können nun Transite mit den Stichworten des Lexikons gedeutet werden (Button Transite).

Dann kommt:

und man muss den Deutungstext speichern



Wordpad öffnet sich dann mit dem Text


Wenn sie selbst Deutungstexte erstellen wollen, sind diese unter dem Button Andere zu laden.
Das Textformat muss nun reiner Text sein, nicht mehr .rtf.
Den Fettdruck generiert Astroprozessor selbst.
Neue Datei leer.txt ist im Ordner  ..\Astroprozessor\Deutung\ zu finden.


U: Aufrufen des  Untersuchens des Pointerwerte auf  Planetenbilder hat nun einen eigenen Menüeintrag.

Pointer > Planetenbilder U

hier bei Wahl der  Sensitive Punkte >P (a+b-c)<: Die Darstellung der Sensitiven Punkte wurde erweitert. Man  kann nun in der rechten Auflistung auf einen S. P. klicken und er wird solo gezeichnet.


Zeichensatz:

Astroprozessor verwendet nun einen geänderten Zeichensatz, nämlich mac_apo. ttf, der im Ordner ..\Astroprozessor\Fonts\ zu finden ist. Der Font kann auch per Hand installiert werden, falls man ihn anderweitig verwenden möchte.


Häuserbeschriftung in der Zeichnung: Eine Checkbox in Einstellungen /Farben erlaubt nun zu wählen, ob die Häuserbeschriftung in der Zeichnung römisch oder normal vorgenommen wird. In den Listen bleiben es noch römische Zahlen.


Esc und Enter Taste:

Der Tastaturkürzel Dialog, der mit Esc oder Enter gerufen werden konnte, ist nun nur noch unter Esc erreichbar. Der Dialog wurde auch im Design vereinfacht.



Enter:

Mit Enter bekommt man nun statt der Tastaturkürzel eine Toolbox, mit der man ein Horoskop in der Zeit schieben kann. Diese ergänzt die Tasten für Zeitbewegung +, - , F5, F6 und F7.


Man wählt, welches Horoskop bewegt werden soll und klickt auf eine Angabe oder gibt eine Angabe in Stunden.Minuten bei +/- ein, um den Zeitschritt zu bestimmen und klickt auf Go.

Verlassen wird die Toolbox mit Klick außerhalb oder Esc.


Winkel alle Sichtbaren im Aspektemenü:

Im Winkelmenü musste das Tastaturkürzel W beim Eintrag Aspekte alle Sichtbaren (Horoskope) mit Taste X ausgetauscht werden.
Also alle Aspekte zwischen den sichtbaren Horoskopen wird nun mit W dann X gerufen.


Hauptmenü / Techniken / Multiple Differenzen Tastatur: V F Die multiplen Differenzen sind etwas ganz neues in der Astrologie. Sie wurden bei dem Versuch, Fibonacci Zahlen im Horoskop zu finden, als Arbeitstechnik eingesetzt, und es stellte sich schnell heraus, dass die Technik nicht nur für Fibonacci Zahlen einzusetzen ist, sondern für alle Ganzzahlen Bedeutung und Gültigkeit hat.
Über die Fibonacci FolgeIm Aufbau der Pflanzenblüten, von der Anordnung der Blätter bis hin zu den Abständen der Planeten von der Sonne: Überall in der Natur lassen sich die Fibonacci Folge und der Goldene Schnitt nachweisen.Die Fibonacci Folge zeigt ein festes wiederkehrendes Grundordnungsprinzip in den Angelegenheiten der Natur und ist in fast allen Bereichen des Lebens zu erkennen. Man gewinnt die unendlichen vielen Fibonacci Zahlen, indem man mit 0 und 1 beginnt  und die beiden vorhergehenden Zahlen addiert – also 0, 1, 1, 2, 3, 5, 8,13.................Teilt man zwei benachbarte, erhält man angenähert den Goldenen Schnitt.Bekannt wurde diese Zahlenfolge im 12. Jahrhundert durch den italienischen Mathematiker Fibonacci (Leonardo da Pisa) im Zusammenhang mit dem Wachstum der Kaninchenpopulation. Er gab hier Wissen älterer Zeit weiter und hat sich in der Rechenkunst verdient gemacht.Wir nutzen diese Zahlen in der Geometrie, Musik, Kunst und Architektur, im Seitenspiegel des Buches, gar in der Prognose für Börsenkurse.Bei vielen Blumen ist die Blütenblätteranzahl eine Fibonacci Zahl. Z.B. hat die Butterblume  5, Rittersporn hat 8, Gänseblümchen als auch Sonnenblumen haben 34, 55 oder 89 Blütenblätter. Auch die Spiralen in den Tannenzapfen folgen genau der Zahlenfolge. Die Pflanzen ordnen ihre Blüten und Blätter nach den Regeln der Zahlenfolge an, um Licht und Regen bestmöglich zu nutzen.Eine Oktave hat 13 Tasten, 5 schwarze und 8 weiße auf dem Klavier.Kepler zeigte, dass die Umlaufzeiten von Venus und Erde im Verhältnis 8 zu 13 liegen.Für weitere und ausführliche Beispiele sei auf´s Internet verwiesen.Über die Fibonacci Zahlen selbst und Ihre Rolle im Horoskop siehe:Lesen Sie den ganzen Artikel über die Fibonacci Folge im Horoskop.
Multiple Differenzen:
Im Horoskop bildet jeder Faktor mit jedem anderen Faktor einen Abstand, a-b. Multipliziert man nun dieses a-b mit einer Ganzzahl, also (a-b)*x, entsteht eine multiplizierte Differenz, eine multiple Differenz. Diese wird einmal mit und einmal gegen den Uhrzeigersinn vom Faktor a aus in den Kreis eingetragen.Steht nun ein dritter Faktor in kleinem Orbis auf dem errechneten Punkt, so bilden die 3 Faktoren ein asymmetrisches Planetenbild, dessen Deutung analog zu den sensitiven Punkten oder durch einen Faktor besetzter Halbsummen vorgenommen werden kann.Man kann natürlich die Deutung der Zahl selbst, zum Beispiel mit den Findungen über die Harmonics von Hans-Jörg Walter verknüpfen. Nebenbei, auch beim Arbeiten mit Teilungen des Kreises, wie etwa bei Halbsummen können diese Gedanken nützlich sein.
http://www.vdhb.de/Divina_Commedia_Astrologica/divina_commedia_astrologica.html

http://www.astrologiedhs.de/html/harmonics.html )
   

Nach Aufruf der Funktion Multiple Differenzen erscheint folgender Dialog:


Man klickt die gewünschten Multiplikatoren an oder klickt auf Nur Fibonacci, um nur die Fibonacci Zahlen zu aktivieren (2,3,5,8,13). 21 ist auch eine Fibonacci Zahl, wird aber nicht automatisch eingetragen, um die Übersichtlichkeit zu waren.

Alle Aus: Deaktiviert alle Zahlen.
Beschriftung: In der Auswertung werden die benutzten Zahlen in die Zeichnung eingeschrieben (s. unten).
Radix, Sonder, Transit: Man wählt eines der möglichen Horoskope, auf die die Funktion angewendet werden soll.
Orbis: Man gibt den gewünschten Orbis ein. Dieser verändert den kleinen Orbis für Halbsummen etc. nicht.

Das Berechnen und Suchen braucht etwas Rechenzeit.


Dann erhält man eine Zeichnung mit allen gefundenen besetzten multiplen Differenzen.
Da es auch bei kleinem Orbis eine ganze Menge sind, ist diese Zeichnung so kaum lesbar. Sie gibt nur einen Überblick.
In der rechten Liste finden wir alle gefundenen multiplen Konstellationen. (Es wurde Fibonacci Standard: 2, 3, 5, 8, 13 verwendet.)
Vorne stehen die beiden Faktoren, von deren Differenz ausgegangen wurde, dann der Multiplikator und dann der Faktor, der auf den (a-b)*x Punkt steht, gefolgt vom abweichenden Orbis. R, S oder T in der obersten Zeile ganz rechts zeigen das verwendete Horoskop an. 

SO - MO 8 JU

Klickt man nun in die rechte Liste auf einen Eintrag, so wird die entsprechende Konstellation einzeln gezeigt. Hier wird auch die Multiplikationszahl, falls gewählt, mit eingezeichnet. Die drei zusammengehörenden Faktoren zeigen immer ein Dreieck, manchmal gibt es mehrere auf einer Differenz  (a-b), der Ausgangsfaktor ist durch einen kleinen grünen Kreis markiert.
Die nicht beschrifteten roten und blauen Verbindungsstriche zeigen die Multiplikationspunkte von 1 beginnend bis zur höchsten gewählten Multiplikationszahl an und so das der Differenz zugehörige Muster der jeweiligen Differenz a-b.


Bugfixes: 


Pth: (persönliches Tageshoroskop). Zeitangabe nun richtig (intern gerechnet war es immer richtig).

Je öfter ich das Pth verwende, umso klarer zeigt sich seine Brauchbarkeit. Glückwunsch Herr Singer!


Horoskop Eingabedialog  Zeile GMT +/-:

LMT:  (Lokale Mittlere Zeit - wird genommen, wenn noch keine Zeitzone bestimmt war.) Die Angabe in der GMT +- Zeile im Eingabedialog und in der Ortsliste sind nun richtig und auch das Minuszeichen bei östlicher Länge ist endlich sichtbar.


Zeichenfehler in Sonnenbogenlinear beseitigt.


Astrokarte: Die Einfärbung wurde ausgeschaltet.

Wäre zu viel Handarbeit. Weil die Kartenabteilung sowieso noch anders gemacht werden soll, bitte Geduld.


Marker: Laden schneidet nicht mehr die Bogenminuten ab.


Bekannte Fehler:

Zeitangabe in Transitliste mit der GMT - Abweichung des Standortes. Manchmal geht die Zeitangabe über 24h, der Schönheitsfehler wird bald beseitigt.




1.11.12

Demo steht zur Verfügung.


29.10.12

Update 3.41 Online

Bugfix und Änderung : Zeitzonen

Die Sommerzeit ist zuende gegangen. Wer deshalb die in Einstellungen / Programmstart / Standort ändern wollte hatte keinen Erfolg damit, weil die Änderung der GMTabweichung nicht automatisch gespeichert wurde. Wenn Länge oder Breite geändert  wurden allerdings schon. Eine zusätzliche 0 (Null) z. B. am Ende von Länge und Breite hätte genügt. Dies  wurde korrigiert.

Hinzugekommen ist eine automatische Überprüfung ob Windows die Änderung der Zeitzone vorgenommen hat oder nicht. War leicher als gedacht.

Falls die Zeitzone die Windows eingestellt hat, nicht mit den Angaben des Standortes übereinstimmt  kommt nun folgende Meldung:

Nicht mehr fragen: Diese Option ist für diejenigen, die APO in einer anderen Zeitzone laufen lassen wollen, als die des Betriebssystems. Änderung in Standort möglich.

Ignorieren: Die Standortwerte werden nicht geändert. Allerdings erfolgt obige Abfrage nach neuen Programstart erneut.

Übernehmen: Die Zonenzeit des Betriebssystems wird übernommen und gespeichert.
In Einstellungen / Programmstart / Standort ist eine Einstellmöglichkeit für die Zeitzone hinzugekommen.
standort-neu

Zeitzonenänderungen des Rechners melden:

Häkchen gesetzt: Es wird eine automatisch überprüft ob das Betriebsystem eine Änderung der Zonenzeit  vorgenommen hat. Kommt also 2 mal im Jahr. (s. oben).

22.10.12

Update 3.39 Online

Bugfix und Änderung : Puffer

Fehler beim Löschen von Puffereinträgen beseitig. Der erste Eintrag kann nun auch gelöscht werden.

Wenn ein Puffer geladen oder gespeichert wurde, wird dieser Name zum Standard Puffer und dieser Puffer beim nächsten Start von Astroprozessor verwendet.

Neuerung: Hilfe Datei auf Stand gebracht.


9.10.12

Update 3.38 Online

Bugfix: Im astrologischen Rechner funktioniert nun die Eingabe über den Zahlenblock durchgängig. Es kann nun auch das Komma als Trennzeichen für Grad Minuten verwendet werden, das Komma wird durch mit  Punkt ausgetauscht.

Neuerung : Unter Blende (Taste -> B) kann nun mit dem Parameter -> Teilerachse, die Nummer  des Teilerpunktes in der rechten Anzeigeliste mit angezeigt werden.

Die Zählung beginnt mit 0 und geht wie die Häuser gegen den Uhrzeigersinn. .

Wenn der kürzere Schenkel eines Planetenbildes auf den Pointer, fällt wird 0 angezeigt.

0 deshalb, weil bei Teilern 2, 4, 8, 16 die Zuordnung leichter zu erkennen ist und Maßskalen allgemein mit 0 beginnen.

 

1.10.12

Update 3.37 Online

Bugfix: Textdeutung bei Halbsummen in der rechter Liste, wenn Symbole hinten wieder aktiv

Änderung: Für Clipbord Druck und Speichern Ausgabe ohne überflüssige Fläche auch bei verkleinerten Fenster.

Änderung: Pfeilrauf und Pfeilrunter in rechter Liste vertauscht.


21.09.12 Update 3.36 Online

Bugfix: Fixsterne in Zeitstop nun Ok.

Änderung: Neuer Parameter in Grundparameter für  Zeitstop in Puffer aufnehmen  (Default  Nein).

Programm wieder Threadsicher.

19.09.12

Update 3.35 Online

Bugfix: Einstellung der 'besetze Achenanzeige' durch Kreis oder Quadrat wird nun auch nach gespeichert.

Bugfix: Winkelmenü erscheint nun auch bei drücken von W.

Änderung: Anzeige der Horoskopstände läuft nun bei linker Pfeiltaste oder rechter Pfeiltaste durch und stoppt nicht mehr.

Neuerung: Program prüft sich nun selbst auf Manipulationen von außen.


10.09.12

Update 3.34 Online

Version 3.31-3.33 gab es nur intern.

Ein paar Anregungen und Wünsche sind eingetroffen und auch zum Teil  schon verwirklicht.

Neuerung: Um bei Halbsummen die Faktoren die in einer Achse liegen liegen besser sehen zu können, kann man nun ein Quadrat oder Kreis für diese Faktoren anzeigen lassen.

Sie finden diese Funktion unter Arbeitswerte (oder einfach B drücken).

Wenn die Würdenanzeige aktiv ist, fallen die  Umrandungen groß genug aus, dass die Würden sichtbar bleiben, sonst sind sie etwas kleiner.

Neuerung: In Techniken / Listen kann nun eine zweite Kolumne mit Angabe des Vollkreiswertes zu geschaltet werden.Bugfix:  In Hauptparmater geht Aspekte nach Orbis ausgeschaltet nun richtig, die Aspektlinien sind dann deutlich dünner.Änderung: Der Zeitspalt beim Warten auf das Loslassen von Tasten und Mausknopf wurde verlängert(3/1000 Sek.) um anderen Programmen mehr Platz für Operationen zu lassen.

22.08.12

Update 3.30 online

Bugfix: Horoskopspeichern in leeren Ordner geht nun.

Änderung: Marginale Änderung in Planetenwahl Dialog.

Änderung: In Grundparameter ist der Schalter Vollkreis nun aktiviert.

Wenn auf aktiv gesetzt, wird die unter der Rubrick "a/b 360/n" getroffene Wahl  bei Halbsummen auch in dr Tierzeichenzeichung verwendet. Probieren Sie es aus und Sie werden unschwer erkennen, das nun auch Halbsummen angezeigt werden die eine oder 2 Teilungen höher sind.
Ich  denke das diese Funktion kaum Nutzen hat,  weil im Vollkreis  die optische Täuschung der Arbeitsscheiben (360/N) bei Halbsummen nicht auftritt.
Diskussionsbeiträge willkommen.


20.08.12

Update 3.29 online

Anmerkung: Kritik  und Anregungen immer Willkommen.  Schreiben Sie mir über das Kontakformular  oder  Mailadresse (Impressum auf Astroprozessor.eu unten )  

Neu:  Wenn mehr als nur ein Horoskop  berechnet ist , kann man  mit den links- rechts Pfeiltasten die Stände in der Linken Liste durchblätteren.

Angezeigt wird diese Möglichkeit mit einen Doppeltpfeil (<-->) ganzen unten in der linken Liste. Dies ist eine Verkürzung von T (Planetenstände)  R / S / T

Neu: Planetenstände/ Alle übersichtlicher gestaltet, F2( Drucken) und F12 (Clipboard/Speichern) gehen auch.
Farbdatei schwarz_weiss_ganz.col kommt mit dem Update. Dies Farbdatei sollte auch die, die keine Farbe wünschen zu Frieden stellen.

Wer diese Datei ständig nutzen will, gehe zu  Hauptmenü /Einstellungen / Hauptfarben , lade diese Datei und speichere sie unter "Als Standard  speichern".

Ballon-Tips im Hauptfarben Dialog. Mauspfeil auf ein Farbfeld  führen, Ballon- Tip  taucht auf und verschwindet nach kurzer Weile wieder.

Schalter für Hauslinien gestrichelt, (siehe weiter unten).

Wenn die Zahl der aktiven Faktoren größer 14 ist, so werden im Vollkreis wie auch der Arbeitsscheibe, die Planeten etwas kleiner gezeichnet um ihren Stand optisch besser erkennen zu können. Kann diskutiert werden.

Geändert: Schalter für Teilungslinien gestrichelt und die Pointereinstellungen von Planetenbilder/Einstellungen nach Hauptfarben verlegt. Dies ist logisch gesehen der bessere Platz.

Auch Platz geschaffen für weiter Parameter durch Verlegung des Schemabildes.

Platz  für PO (Pointer und Teilungslinien  Farbe)  und Beschriftung geändert.
Liegt nun  in der 2. Reihe und heißt nun  Pointer Teilungen.

Bei Bedarf bitte nachjustieren.

Beschriftung Wassereffekt  heißt nun Sonneneffekt, (Aufhellung im Innenkreis um die Sonne), der ursprüngliche Wassereffekt  ist schon vor langer Zeit aufgegeben worden. Der Sonneneffekt ist nur bei Farbgebung des Innenkreise zu sehen.

hauptfarben

Bugfixes:

Darstellungsfehler  (Zahlenreste) der rechten Liste bei Aspekten mit mehreren Horoskopen in den Zeilen ( R=> S , S=> T etc.) beseitigt, wenn mehr als 30 Einträge in der Liste sind.

Fehlende Beschriftung für  EW (Entfernungswert in % ), DEK (Deklination) und BR (eklitikale Breite) nun in der linken Liste sichtbar. Dialog Hauptfarben  zeigt endlich auch Änderung bei Tierzeichensymbolen und Tierzeichen Hintergrund. Hat zwar funktioniert, aber nicht angezeigt.

Schmemazeichung verfeinert. Gestrichelt Schalter hinzugefügt.


14.08.12

Update 3.28 online

Neu: Im Dialog von Hauptmenü / Arbeitswerte (Kürzel B) gibt es einen neuen Eintrag,
"Teiler gestrichelt", die Teilungsachsen um den Pointer bei z.b. Halbsummen kann nun auch gestrichelt dargestellt werden um Teilungsachsen und Planetenbilder optisch besser unterscheiden zu können. Nebenbei, wenn die Abstände um den Pfeil etwas größer erscheinen, als die anderen Teilerachsen, hier liegt eine optische Täuschung vor.

Zum selben Zweck kann nun auch die Farbe der Teilungsachsen unter Hauptmenü / Einstellungen / Hauptfarben mit neuen Eintrag (rechts unten) PO =Pointerfarbe, geändert werden. steht zuerst auf schwarz (weil Sie diesen Parameter noch nicht haben.)

Neu: Markerauswertung nun auch bei sensitiven Punkten in der Hauptzeichnung.
Bugfix: Bei wiederholter Eingabe von Teiler (Kürzel N), Zahlenüberstand entfernt.


9.8.12: Update 3.27 online

Schalter in GrundParameter "Fixsterne" funktioniert nun.

In Techniken / Liste "Symbole links"  funktioniert nun.



9.8.12: Beschluß:

Auf Anregung: In Zukunft werden hier alle Änderungen und Bugfixes des Astroprozessors zufinden sein.


8.8.12 Update Version 3.26 Online

Änderungen von 3.24 zu 3.26


Geisterdialog bei F12 entfernt.


Neuer Parameter (Einstellungen /Grundparameter) für Planetensymbole vorn oder hinten in der rechten Anzeigeliste.

"Sym vorn rechte Liste"


Nicht wundern,wenn beim Start des Updates in den rechten Liste nun plötzlich die Zahlen vorne stehen.

Dies deshalb, weil ihre Parameterdatei diese Einstellung noch nicht kennt (Ihre Para.pre Datei soll nicht einfach vom Installer überschrieben werden).

Wenn Sie ändern, speichern nicht vergessen.


Sensitive Punkte rechte Liste endlich auch sortiert


Ein Pfeil in der rechten Liste zeigt an, ob es lohnt, die rechte Liste rauf und runter (mit den Pfeiltasten)zu fahren.

Rauf runter rollen nun Kugelsicher.


Zeitformat erweitert, nimmt nun auch 17:58 und gar 17:58:23

daraus wird 17.58 bzw. 17.5823 gewandelt.

Gilt in der Datenmaske für R S T,

auch für Datum, GMT+-, Länge und Breite

wird bald in den anderen Dialogen nachgeführt sein.

Das hilft Vertipper zu reduzieren.



30.7.12: Astroprozessor scheint nun nach 2 1/2  emsiger Arbeit tatsächlich marktreif zu sein.

Die ersten Handbücher und CD's  sind in der Post und die Betatester bringen nur noch wenige Fehlermeldungen.