Einführung


Ein kleines Programm für Windows und MAC Rechner, dass das Schwarmwissen der Astrologen, über die astrologischen Zuordnungen der Planeten, Tierkreiszeichen, Häuser, Aspekte und Halbsummen als Stichworte enthält.


Ende der achtziger Jahre, als ich die Stundenastrologie kennenlernte, hätte ich gern ein Lexikon besessen, in dem alle Zuordnungen fein aufgeführt sind.


Die Frage, wo im Horoskop sind die Kartoffeln, hätte gleich ihre Antwort gefunden: Stier, Steinbock.


Die Sammlung der Einzeldeutungen begann wohl Anfang der neunziger Jahre und wird bis heute fortgeführt.


Viele Astrologen schreiben ja gern etwas ausführlich, bis hin zum Schwafeln und kommen mit ihren Worthülsen oft nur schwer auf den Punkt. Die Hauptarbeit war nun, die in den Texten zugewucherten Stichworte aus der Literatur heraus zu ziehen.


Das folgende Beispiel gehört allerdings zu den guten Texten, willkürlich aus dem Bücherstapel heraus gegriffen:


Oscar A. H. Schmitz in "Der Geist der Astrologie", 1922, Seite 256


... In den Feuerzeichen, die stets ein großes Machtbewusstsein verleihen, wird durch Saturn die Macht böse, das Herz verhärtet, in den Wasserzeichen, die eine starke Triebhaftigkeit geben, wird Saturn durch seine Stoffgebundenheit leicht gemein und zügellos….


Daraus wurde in der Sammeldatei unter anderem:


(SA=Saturn, WID =Tierkreiszeichen Widder)

WID; Machtbewusstsein

LOE; Machtbewusstsein

SCH; Machtbewusstsein

SA WID; böse, wenn an der Macht

SA WID; verhärtetes Herz

SA LOE; böse, wenn an der Macht

SA LOE; verhärtetes Herz

SA SCH; böse, wenn an der Macht

SA SCH; verhärtetes Herz

usw.


Bei den Halbsummen wurde, da es ja nur wenige Standardwerke gibt, darauf geachtet, nicht die originalen Formulierungen einfach zu übernehmen, sondern neu zu formulieren, um Copyrightprobleme zu meiden.


Mittlerweile sind so über 22.000 Stichworte oder Kurzbeschreibungen aus den verschiedensten Quellen zusammen gekommen. Vom „Astrologischen Auskunftsbogen“ bis Brandler- Pracht wurde alles verarbeitet, was vor Augen kam, viele astrologische Bücher, Zeitschriften, Artikel im Internet etc. Die Quellen selbst sind nicht mehr erkennbar, weil sie nicht notiert wurden. Am Anfang war das Lexikon nur für mich gedacht und ich verzichte darauf, die Quellen zu notieren wegen der Arbeit und auch der späteren Lesbarkeit wegen.


Die meisten Aussagen wurden auch nicht kritisch hinterfragt, sondern so genommen, wie sie vorkamen. Einen haarspalterischen Streit über die Richtigkeit der Meinung der einzelnen Astrologen sind wir damit auch aus dem Weg gegangen.


Die These dahinter ist, dass wenn man genug Stichworte gesammelt hat, man einen guten Überblick über das, was Konsens in der Astrologie ist, erhält.


Wie in der berühmten Fabel aus dem Indischen, in der Blinde einen Elefanten betasten und ein jeder seinen Eindruck verkündet. Nimmt man alle Eindrücke zusammen, hat man schon einen recht guten Eindruck darüber, was ein Elefant ist. So auch hier.


Gerade dem Anfänger, der sein eigenes inneres Astrologie-Lexikon noch nicht gebaut hat, was ja immer ein paar Jahre braucht, kann dieses Werk schnell auf die Sprünge helfen.


Verzichtet wurde auf die Worthülsen der psychologischen Astrologie, weil zu abhängig vom zu Grunde liegenden psychologischen Modell. Ebenso verzichtet wurde auf die Aufnahme homöopathischer Arzneimittel und anderer von speziellen weltanschaulichen Vorstellungen geprägter Begriffe. Auch die Jünger Christi sind nicht dabei, zu viele widersprüchliche Angaben.


Das Lexikon erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die erfahreneren Astrologen werden also machen Begriff vermissen und manchen Begriff verwerfen.


Das Programm bietet deshalb die Möglichkeit, Begriffe zu deaktivieren und eigene Begriffe hinzuzufügen. Man kann sich also einen Stamm eigener Deutungen selbst erstellen.


Gerade wenn man Gutachten mit der Hand erstellt und nicht einfach ein paar Textbausteine aneinander reiht, kann das Lexikon als Stichwortgeber die eigene Sprachlosigkeit überwinden helfen.


Deshalb besteht die Möglichkeit, die Stichworte zu gesuchten Konstellationen ins Clipboard (Zwischenablage) zu kopieren und so in Textverarbeitungen einzufügen.


Im Lexikon stehen Aussagen der verschiedensten Qualitäten direkt nebeneinander, vom übelsten, wie Saturn im Widder = böse, wenn an der Macht, bis zu fleißig, ist alles vertreten.


Welche der Qualitäten im Einzelfall zu nehmen ist, ist von der Entscheidung des deutenden Astrologen abhängig. Er muss die Entwicklungshöhe des Nativen selbst einschätzen und die richtige Deutung aus dem Angebot wählen.


Tipp: „Glück und Selbstverwirklichung im Horoskop“, von Nicolaus Klein, zeigt einen Weg, wie dies zu leisten ist.


Installation


Das Programm APZ_Lexikon_XX.exe downloaden und starten.


Die Abfragen des Installtionsprogrammes beantworten und das Programm wird installiert und gestartet.


Erster Programmstart


Wenn das Programm zum ersten Mal gestartet wird, ist es noch nicht lizenziert, sondern läuft im Demo- Modus, der einen Monat gültig ist.


Wenn Sie eine Lizenz erworben haben, geben Sie den Lizenzschlüssel in die entsprechende Eingabezeile ein. Am besten in der Lizenzbenachrichtungs-Mail den Schüsseltext mit der Maus markieren und mit STRG+C in die Zwischenablage kopieren. Im Apz-Lexikon-Programm mit der Maus in die Eingabezeile klicken und mit STRG+V den Lizenzschüssel in die Zeile einfügen.


Klick auf Prüfen und das Programm wird freigeschaltet. Beim nächsten Programmaufruf kommt die Abfrage nicht mehr.


Haben Sie keinen gültigen Lizenzschüssel startet das Programm und kann nur bis zum Ablauf der Demozeit genutzt werden.


Buttons (Schaltflächen):


Prüfen

Überprüft den eingegeben Lizenzschlüssel.


Info Internet

Öffnet den Webbrowser und die Webseite für das Apz-Lexikon, um über das Programm und seine Erwerbsmöglichkeit zu informieren.


Weiter

Startet das Lexikon.


Programmoberfläche


Oben im Programmfenster finden sich die Schaltflächen (Buttons) für die Planeten, Tierkreiszeichen und Häuser und Aspekte, die man für die Suche nach Konstellationen zusammenklicken kann.


Oder man gibt einen Suchbegriff in der Eingabezeile ein.


Darunter befindet sich eine Listendarstellung, in die die Suchergebnisse eingetragen werden.


Darunter sind mehrere Schaltflächen zu finden, um die Transneptuner der Hamburger Schule zu- oder abzuschalten, um den Pfad für die Datei, in der die selbst eingetragen Begriffe gespeichert werden, zu bestimmen, diese Hilfe aufzurufen und das Programm zu beenden.


Suchen


Ist der Suchen Button sichtbar, befindet sich das Programm im Suchmodus.


Es gibt zwei Arten der Suche:


Stichworte für Konstellationen über Symbole und die Suche nachKonstellationen für Stichworte durch Texteingabe


Suchen mit Symbolen nach Stichworten


Suchen von Planet in Zeichen oder Haus


Man klickt das gewünschte Planetensymbol an, danach das gewünschte Zeichen, oder die römische Hausnummer und klickt auf Suche, oder drückt die Enter-Taste.


Gefundene Zuordnungen werden in der Liste alphabetisch sortiert angezeigt.


Das Eingabefeld wird geleert für die nächste Eingabe.


Suchen nach Aspekten und Halbsummen zusammen für 2 Planeten


Wünscht man alle Aspekte und Halbsummen, klickt man den 1. Planeten, dann den 2. Planeten und dann auf Suche, oder drückt die Enter-Taste.



In der Liste erscheinen alle Aspekte und Halbsummen, die zu finden sind.


Bei den Aspekten sind auch Transitaspekte mit dabei.


Die Eingabezeile wird geleert für die nächste Suche.


Suche nach einem gewünschten Aspekt zwischen 2 Planeten


Man klickt den 1. Planeten, den Aspekt und den zu aspektierenden Planeten und klickt Suchen oder drückt ENTER.


Suche nach einem laufenden Planeten mit gewünschtem Aspekt zum Radixplaneten


Man klickt den 1. Planeten und setzt in der Eingabezeile ein t direkt dahinter und dann den Aspekt und den Radixplaneten. Suchen klicken oder ENTER drücken.


Suche nach nur Halbsummen


Man klickt den 1. Planeten und setzt in der Eingabezeile ein / direkt dahinter und dann den 2. Planeten. Suchen klicken oder ENTER drücken.


Suche nach Konstellationen für ein Stichwort


Man gibt das Suchwort ins Eingabefeld ein.


Ab dem 3. Buchstaben wird das Listenfeld mit Funden gefüllt.


Man tippt solange weiter, bis der gewünschte Begriff in der Eingabe steht.


Groß-Kleinschreibung ist gleichgültig.


Die gefundenen Konstellationen werden in die Liste gefüllt.


Wünscht man eine Volltextsuche, gibt man ein * direkt nach dem Suchwort ein.

Beispiel: „reich“ findet alle Begriffe, die mit Reich beginnen.

„reich*“ findet alle Begriffe und ihre Bedeutung in denen 'reich' vorkommt, wie Reichtum, Reicher, aber auch ideenreich.


Will man eine neue Suche beginnen, drückt man Enter und das Eingabefeld wird gelöscht und ist frei für eine neue Eingabe.


Tipp: Wenn der Text nicht vollständig lesbar ist, kann man die Spaltenbreite mit der Maus ändern , oder man klickt den einen Eintrag in der Liste einfach an.


Dieser wird dann ins Eingabefeld kopiert und ist vollständig lesbar.


Editieren des Lexikons


Editmodus


Die Einträge des Lexikons können bearbeitet, gelöscht oder neue Einträge eingefügt werden.


Mit der Taste Esc kann zwischen Edit- und Such-Modus hin und her geschaltet werden oder man klickt auf den Button Edit.


Es werden die Buttons Suchen und Edit durch die Buttons Zufügen, Löschen und Edit Ende ersetzt.


Hat man vor dem Aufruf von Edit, also im Suchmodus, einen Eintrag in der Liste angeklickt, so steht dieser in der Eingabezeile und kann leicht bearbeitet oder gelöscht werden.


Eingaberegeln


Der Deutungsteil, also Text, und der Symbolteil sind durch ein Semikolon zu trennen.


Die Symbole können entweder durch Anklicken in die Zeile gesetzt werden, oder aber als Kürzel mit den folgenden Abkürzungen als Text eingetragen werden.


Es können mehrere Symbolzuordnungen jeweils durch ein Komma (,) getrennt eingegeben werden.


Beispiel:


Test; ME SKO, ME VIII


Diese Abkürzungen werden bei späterer Anzeige durch die entsprechenden  Symbole übersetzt.


Tipp: Das hat den Vorteil, dass man das Benutzerlexikon, die Datei lexikon_user.dat (siehe unten) in einen beliebigen Texteditor laden kann und dort Einträge mit den Abkürzungen vornehmen kann. Das ist der schnellste Weg, neue Einträge zu generieren. Achten Sie beim Arbeiten mit der Datei darauf, das der Texteditor im ASCII Code arbeitet, damit keine Umlautprobleme entstehen.




Man kann auch Planeten-Tierkreiszeichen- Häuser- und Aspektsymbole durch anklicken in die Textzeile übertragen.


Mit Klick auf Zufügen übergibt man den fertigen Eintrag. Der zu speichernde Eintrag wird zur Kontrolle so wie er geschrieben wird angezeigt.


Tipp: Man kann auch im Stichwort-Teil der Eingabe, vor dem Semikolon, neue Abkürzungen eintragen, etwa für den Orcus etc. Dann lässt man den Teil nach dem Semikolon einfach weg.


Löschen deaktiviert den Eintrag im Lexikon, falls vorhanden.


Der einfachste Weg, einen Eintrag zu entfernen, ist folgender:


Im Suchen-Modus den Eintrag mit Suchen in die Liste bringen, dann in der Liste darauf klicken.


Der Eintrag steht nun in der Eingabezeile.


Nun auf Edit klicken und dann auf Löschen.


Beim Schließen des Programms mit ENDE werden die Änderungen gespeichert.


Die unteren Schaltflächen


TNP


Das Lexikon enthält auch die sogenanten Transneptunger nach Witte und Sieggrün. Wer damit nicht vertraut ist, oder sie gar ablehnt, kann sie mit der Checkbox abwählen.


Die Anordnung der Symbol-Buttons oben ändert sich entsprechend


Clipboard


Ist die Anzeigeliste mit den Deutungen einer Konstellation gefüllt, so können die Stichworte ins Clipboard (Zwischenspeicher) übertragen werden. Mit STRG+V (Windows) kann der Inhalt in ein Textprogramm übernommen werden.


Speicherpfad


Die neuen Begriffe, die man mit Edit eingegeben hat, werden in der Datei lexikon_user.dat gespeichert. Hier kann man den Speicherort und den Ordner für diese Datei bestimmen.


Das Programm hat im Userverzeichnis dafür einen Speicherort angelegt (c:\user\Name\apz_lex\). Dieser Ordner wird auch zum Speichern der Programmparameter verwendet und darf nicht gelöscht werden.


Hilfe

Klick hier oder drücken von F1 bringt diese Hilfeseite in den Webbrowser.



Ende

Schließt das Programm.


Die Neuen, geänderten und gelöschten Einträge werden in der Datei: lexikon_user.dat gespeichert.


Das Grundlexikon bleibt davon unberührt.


Scheinbar widersprüchliche Einträge


Einkommen aus Grundbesitz; IV, V


Der Eintrag für IV, kommt aus der Auffassung, dass das IV Haus für Grundbesitz steht und alles was dazu gehört.


Dem Eintrag V liegt die Idee zugrunde, das IV Haus als I. Haus für Grundstücke zu betrachten und das V. Haus ist dann das II Haus des IV Hauses, also für Geld zuständig.


Fehlende Einträge


Es gibt keine Einträge für die TNP, ausser Halbsummen, also weder Deutung im Tierzeichen , noch Deutung im Haus.


Deutung für die Zeichen fehlen deshalb, weil es in der Literatur praktisch keine gibt, ausser ein paar Allgemeinplätzen ist nichts zu finden.

Die Komplexität der Häuser der Hamburger Schule ist recht groß, einzige detailierte Quelle dafür ist von  Lehfeldt: Methofik I , Häuser. Das wollte ich so nicht einfach übernehmen.








r Grundstücke zu betrachten und das V. Haus ist dann das II Haus des IV Hauses, also für Geld zuständig.




Einführung

Installation

Erster Programmstart

Buttons

Suchen

Editieren des Lexikons

Untere Schaltflächen


Hilfe Seite

Impressum
Hauptseite Apz Lexikon Anleitung Download Bestellen